Bitcoin Mining Pools

Definition, Anbieter und technische Voraussetzungen und Allgemeines

Im wachsenden Trend der Kryptowährungen wird Geld nicht etwa, wie im herkömmlichen Währungssystem, gedruckt sondern durch das so genannte Schürfen oder Mining erzeugt. Hierbei können Sie entweder eigenständig oder in einer Cloud (Cloud-Mining) schürfen. Hierbei werden weltweit Computer zur Errechnung neuer Einheiten von Bitcoins und anderer Kryptowährungen eingesetzt. Dabei konkurrieren Sie entweder mit anderen Schürfern oder beteiligen sich an einem speziellen Bitcoin-Mining-Pool, wobei Rechenleistungen mehrerer Teilnehmer gebündelt werden.

Ein Bitcoin-Mining-Pool stellt eine Art Schürfer-Gemeinschaft dar, bei Sie als einzelner Schürfer die eigene Rechenleistung an den Gesamtpool abtreten und im Gegenzug Anteile an den errechneten Bitcoins erhalten. Diese Anteile entsprechen im Allgemeinen der von ihnen zur Verfügung gestellten Rechenleistung

Inzwischen gilt es als praktisch unmöglich, im Alleingang noch Bitcoins schürfen zu können, da die Zeitdauer, um neue Blocks zu finden immer länger wird und daher kombinierte Rechenleistung gefragt ist. Durch Bündelung aller Kapazitäten der beteiligten Nutzer in einer Gemeinschaft können noch neue Blocks gefunden und damit neue Einheiten geschürft werden. Zu den

Mining-Pools und ihre Funktion

Zu den am häufigsten eingesetzten Mining-Pools gehören etwa die Anbieter Antpool, Slushpool, CoinKing.io, MinerGate oder Ghash.io. Ihnen gemein ist die Möglichkeit kostenloser Anmeldung und Bezahlung für die Beteiligung am Mining. In den meisten Fällen unterstützt Sie ein Bitcoin-Mining-Pool neben dem Bitcoin-Mining auch beim Schürfen der diversen anderen Kryptowährungen.

Während es für jede Art von Kryptowährung spezielle Pools gibt und jeder Bitcoin-Mining-Pool seine ihm eigenen Vor- und Nachteile aufweist, spielt die Wahl bei Bitcoins als der am weitesten verbreiteten Kryptowährung nur eine untergeordnete Rolle.

Die zahlreichen Mining-Pools sind Gegenstand vieler Diskussionen in Fachforen zu den Kryptowährungen, in denen Nutzer ihre Erfahrungen austauschen. Auf Basis der Einschätzung erfahrener Nutzer sollten Sie schnell einen geeigneten Bitcoin-Mining-Pool finden.

Technische Infrastruktur

bitcoin mining pool

Die technischen Voraussetzungen zur Teilnahme an einem Bitcoin-Mining-Pool umfassen zunächst einmal einen geeigneten Mining-Client. Dieser übernimmt die Mining-Arbeit für Sie auf Ihrem Gerät. Ein verbreitetes und simpel einzurichtendes Client-System für Windows ist etwa der GUIMinder. Dieser unterstützt gängige Mining-Varianten und Grafikkarten von ATI und NVIDIA.
Ein weiterer oft eingesetzter Client findet sich im Pooler CPUMiner, der auf das Schürfen mit dem Hauptprozessor (CPU) ausgelegt ist. Dieser Mining-Client eignet sich für Windows- und Linux-Betriebssysteme.

Zum schnellen und effizienten Schürfen von Bitcoins empfiehlt sich ein leistungsstarker Grafikkartenprozessor (GPU). Die Berechnungen sind über einen solche GPU deutlich schneller möglich als via CPU. Bei der Wahl angemessener Hardware für die Beteiligung an Mining Pools sind insbesondere die Faktoren Mining-Geschwindigkeit (meist angegeben in Megahash pro Sekunde) und der Stromverbrauch (angegeben in Watt) von Relevanz.

Die Variante des Cloud-Minings ermöglicht Ihnen die Nutzung Cloud-basierter Rechenleistung. Diese übersteigt die Leistung Ihrer eigenen Hardware in der Regel bei Weitem und spielt sich in Echtzeit meist im Bereich von Gigahash pro Sekunde (GHS) ab. Eine hier oft genutzte Plattform findet sich in CEX. Hier können GHS gekauft und in der Folge vollautomatisch Kryptowährungen geschürft werden. Für die käufliche Rechenleistung in GHS bietet die Plattform einen Marktplatz, auf dem Sie diese Rechenleistung gegen beispielsweise Bitcoins oder auch andere Währungen eintauschen und wieder verkaufen können.